Gallery
zeige Hintergrundbiler
Gallery
zurück zur Seite
DEU |  ITA |  ENG |  NED |  NOR |  ESP |  HUN |  SWE |  SVK |  FIN |  RUS |  POL |  DAN
  © 2017 by Hotelinfo Südtirol
Dolomiten / Hochpustertal / Niederdorf

Entdecke Niederdorf - Hochpustertal

Der nach allen Seiten hin offene Niederdorfer Eggerberg zeigt die schönsten Aussichten auf die umliegenden Dolomitengipfel.

Niederdorf blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Sein Name "Nidringdorf" erschien bereits in Urkunden des Jahres 994, als Pfarre wird es erstmals 1225 erwähnt.

Bereits vor 150 Jahren gehörten Niederdorf und das Hochpustertal zu den Pionier-Regionen des Tiroler Fremdenverkehrs. Das Dorf lag inmitten einer waldigen Landschaft mit zahlreichen Heilbädern in seiner Umgebung. Es bot unmittelbaren Zugang zur bizarren Schönheit der Sextner und Pragser Dolomiten, die seit 1869 von mutigen Alpinisten erschlossen wurden. Seine Landschaft war Quelle der Inspiration für Maler und Musiker, ein Treffpunkt für prominente Urlauber aus den Zentren der Monarchie.
Seit 1871 war Niederdorf über die Südbahn leicht erreichbar, Wien und München lagen nur mehr wenige Bahnstunden entfernt.

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts gewann Niederdorf immer größere Bedeutung als Sommerfrischeort. Großen Verdienst in der Förderung des Fremdenverkehrs erwarb sich die über die Grenzen der engeren Heimat hinaus bekannte Emmerentia Hellensteiner, geborene Hausbacher aus St. Johann in Tirol, genannt Frau Emma (1817-1904). Sie war als Schwarzadlerwirtin - dem heutigen Hotel Emma - bekannt für ihre Gastfreundschaft und vorzüglichen Kochkünste.

Niederdorf zählte zu den wenigen Poststationen des Pustertales, hatte aber unter ihnen eine besondere Bedeutung. Hier wurden der Post mehr Briefe anvertraut als anderswo, weil Niederdorf als Rodfuhrwerkstätte ein bedeutender Handelsplatz war. Als erster Postmeister scheint "Johannes von Kurz" auf. Er bewohnte das heutige Haus Wassermann, wo das Fremdenverkehrsmuseum Hochpustertal untergebracht ist.