Gallery
zeige Hintergrundbiler
Gallery
zurück zur Seite
DEU |  ITA |  ENG |  NED |  NOR |  ESP |  HUN |  SWE |  SVK |  FIN |  RUS |  POL |  DAN
  © 2017 by Hotelinfo Südtirol

Entdecke Lana - Völlan

Lana ist ein idyllisches Städtchen eingebettet in einem Meer von Weingärten und Apfelbäumen im südlichen Teil des Burggrafenamt. Hier erwartet Sie eine gepflegte Gastronomie und vielfältige Beherbergungsmöglichkeiten. Palmen und Zypressen kündigen an, dass man sich in einer klimatisch günstigen Zone befindet. Im gesammten Jahresverlauf bietet die Natur ein kontrastreiches Bild an.

Wenn der Frühling mit seiner Blütenpracht das Tal überzieht, blitzt auf den Bergen noch der weiße Winterschnee. Das satte Grün der Wiesen im Sommer wird im Herbst durch das leuchtende Gelb und Rot des Laubs abgelöst.

Auf den Bergen wechselt das Dunkelgrün der Tannen mit dem goldenen Leutchten der Lärchen. Ein Spaziergang wird zu jeder Jahreszeit ein eindrucksvolles Erlebnis.

Kulinarisch zeichnet sich diese Gegend durch eine besondere Vielfalt aus. Die traditionelle Südtiroler Küche und die Esskultur Italiens bilden eine kontrastreiche Mischung aus verschiedenen Gaumenfreuden.

In einer Landschaft von Hochalpin bis Mediterran kann man die hier angebotenen Sportaktivitäten in vollen Zügen ausnutzen: Ob auf dem Rad, zu Fuß bei Nordic Walking und Wandertouren, auf dem Tennisplatz, im Schwimmbad oder im Golfclub Lana, der sich durch seine lange Spielsaison besonders auszeichnet.

Wer Ruhe und Entspannung sucht, findet in den Wellnessprogrammen der Beherbergungsbetriebe sicher etwas passendes bei Heu-, Natur- und Dampfbäder, Sauna oder auch bei einer fachgerechten Massage.

Oberhalb von Lana, etwa 3 km Richtung Gampenpass, liegt Völlan umgeben von Obstanlagen und Wäldern. Durch seine Lage eignet sich der Ferienort besonders für Wanderungen und Mountainbike-Touren, z.B. über den Rateiserweg Richtung Ulten und am Höllental vorbei bis zum Platzerer Jöchl.

Im Zentrum von Völlan befindet sich seit 1977 ein kleines Bauernmuseum, das von März bis Oktober geöffnet bleibt. Die Werkzeuge sowie Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände gewähren einen interessanten Einblick in vergangene Zeiten. Ebenfalls sehenswert: die Mayenburg (12. Jhd.) und - wenn Sie Richtung Tisens fahren - die Brücken aus der Römerzeit