Gallery
zeige Hintergrundbiler
Gallery
zurück zur Seite
DEU |  ITA |  ENG |  NED |  NOR |  ESP |  HUN |  SWE |  SVK |  FIN |  RUS |  POL |  DAN
  © 2017 by Hotelinfo Südtirol

Schlutzkrapfen

Für 4 Personen

Teig     
150 g Roggenmehl
150 g Weizenmehl
1 Ei
50-60 ml lauwarmes Wasser
1 EL Öl
Salz

Füllung     
150 g Spinat, gekocht (etwa 300 g Frischspinat)
50 g Zwiebel, fein geschnitten
1/2L Knoblauchzehe, fein geschitten
1 EL Butter
100 g Topfen oder Ricotta romana
1 EL Parmesan, gerieben
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten
1 Msp. Muskatnuß, gerieben
Pfeffer aus der Mühle, Salz

Weiteres
Parmesan, gerieben
braune Butter
Schnittlauch, fein geschnitten zum Servieren

Teig

  • Die beiden Mehlsorten vermischen, kranzförmig auf ein Nudelbrett geben und salzen.
  • Das Ei mit lauwarmem Wasser und dem Öl verquirlen, in die Mitte des Mehlkranzes gießen und von innen nach außen zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung

  • Den Spinat fein hacken, die Zwiebel und den Knoblauch in der Butter dünsten, den Spinat hinzugeben und etwas auskühlen lassen
  • Den Topfen, den Parmesan und Schnittlauch dazugeben und mit Muskatnuß, Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren.
  • Den Teig mit der Nudelmaschine dünn austreiben.
  • Den Teig möglichst schnell verarbeiten, damit er nicht austrocknet.
  • Mit einem runden, glatten Ausstecher Blätter von etwa 7 cm Durchmesser ausstechen.
  • Die Füllung mit einem kleinen Löffel oder mittels Spritzsack in die Mitte geben.
  • Den Rand mit Wasser anfeuchten und den Teig halbmondförmig zusammenfalten.
  • Sofort mit den Fingern die Ränder andrücken.
  • Die Schlutzkrapfen in Salzwasser kochen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und anrichten. Mit Parmesan bestreuen und mit brauner Butter und Schnittlauch servieren.


Garzeit   
3-4 Minuten

Tip und Empfehlung

  • Die Zutaten für den Teig kann man auch in einer Schüssel vermischen und nachher auf der Arbeitsfläche (Tisch oder Nudelbrett) kneten.
  • Man kann die Schlutzkrapfenfüllung auch mit gekochten und passierten Kartoffeln ergänzen.